Bücher und CD's

 

  1. CDs
  2. Sympathiemagazine
  3. Buchempfehlungen

Buecher CDsPUTUMAYO WORLD MUSIC - das bunteste Plattenlabel der Welt

Aus fast allen Teilen der Erde finden Sie interessante, mitreißende, landestypische Musik.

Soziales Engagement ist integraler Bestandteil der Arbeit von PUTUMAYO. Ein Teil des Erlöses der CDs wird an internationale Hilfsorganisationen gespendet, um deren Arbeit in den jeweiligen Herkunftsländern der Musik zu unterstützen (z.B. terre des hommes, Oxfam, Amnesty International).

Buecher CDsMehr Wissen - besser verstehen

Treffender können die Sympathiemagazine nicht beschrieben werden.

Wer sich umfassend über andere Länder, Kulturen und deren Menschen informieren möchte, ist mit diesen kleinen Heftchen gut beraten. Sie schaffen Einblicke in den Alltag anderer Länder, werben für Respekt vor dem Fremden und machen Mut, sich darauf unvoreingenommen einzulassen.

Auch über die fünf großen Weltreligionen gibt es Magazine, die Wissen und Verständnis für den Glauben anderer Menschen vermittelt.

 "Der Traum vom Leben: Eine afrikanische Odyssee" von Klaus Brinkbäumer

"Klaus Brinkbäumer ist das beste und lesenswerteste Buch gelungen, das bislang zum Thema "Migration aus Afrika" in deutscher Sprache vorliegt." - DIE ZEIT
"Ein Buch, mit dem der Autor den vielen namenlosen Flüchtlingen endlich ein Gesicht gibt!"- Titel, Thesen, Temperamente

John Ampans Flucht von Ghana nach Europa - eine Odyssee durch Afrika, bei der er schutzlos Schleppern, korrupten Zöllnern und der Bedingungslosigkeit der Wüste ausgeliefert ist. Ein Weg der Angst und der unbeugsamen Hoffnung. Fünfzehn Jahre später hat sich Klaus Brinkbäumer, zusammen mit John Ampan, selbst auf den Weg durch Afrika gemacht. Er berichtet eindrücklich vom Leben und den Träumen der Menschen, die unvorstellbare Gefahren und Strapazen auf sich nehmen, um vielleicht nie das "Paradies" Europa zu erreichen.


 

"Meine Schwester Sara" von Ruth Weiss

"Vielleicht kann ein Buch wie "Meine Schwester Sara" dazu beitragen, dem Hass in unserer Gesellschaft den Boden zu entziehen. Man sollte es zur Pflichtlektüre in unseren Schulen machen."- Dietmar Schönherr

Dieses Buch legen Sie so schnell nicht wieder aus der Hand. Eine sowohl traurige wie liebevolle Geschichte wird so spannend erzählt, dass man sich der Problematik nicht entziehen kann. Freudig wird Sara von ihrer Adoptivfamilie in Südafrika aufgenommen. Alle sind bezaubert von dem blonden Mädchen aus Deutschland. Doch sie ist ohne Papiere in ihre neue Heimat gekommen. Als dann die Unterlagen eintreffen, ändert sich für das Mädchen alles. Der Vater entzieht ihr die Zuneigung und Sara weiß nicht warum. Nur die Mutter und ihr Bruder Johannes halten zu ihr. Johannes weiß, warum sich die Familie von dem Mädchen abgewandt hat, doch er darf es Sara nicht sagen.
Ein wunderbares Buch für 12-16jährige.


 

"Mandela & Nelson" von Hermann Schulz

Hermann Schulz schafft es, Afrika in ein neues Licht zu rücken! Statt Mitleid und ein schlechtes Gewissen erzeugt er Anerkennung im Zuhörer für die Kreativität und Heiterkeit, die die afrikanischen Jugendlichen an den Tag legen, um rechtzeitig einen vorzeigbaren Fußballplatz für das kommende Länderspiel Deutschland-Afrika zu schaffen. Da muss man einfach mitfiebern!
Ab 10 Jahren


 

"World Food Café: Vegetarische Gerichte aus aller Welt" von Carolyn und Chris Caldicoll

Carolyn und Chris Caldicoll haben von ihren vielen Reisen in alle möglichen Winkel der Erde Fotos, Geschichten und Rezepte mitgebracht. 1991 haben sie im Londoner Covent Garden ihr "world food café eröffnet.
Die Rezepte sind würzig, authentisch, lecker und leicht zuzubereiten. Lassen Sie sich durch dieses zauberhafte Kochbuch in ferne Länder entführen.
19,90 Euro


 

"Mein Name ist Luz" von Elsa Osorio

Der Hintergrund dieses Romans sind die Lebensumstände in Argentinien während der Militärdiktatur. Es geht um Luz, die in der Familie eines hohen Militärs heranwächst. Als junge Frau beginnt sie an ihrer Identiät zu zweifeln und begibt sich auf die Suche nach ihren leiblichen Eltern.
Für seine einfühlsame und fesselnde Schilderung dieses berührenden Schicksals wurde der Roman 2001 mit dem Literaturpreis von Amnesty International ausgezeichnet.


 

"Kuchen backen in Kigali" von Gaile Parkin

Angel betreibt ein kleines Backgeschäft in Kigali/Ruanda. Zu ihr geht jeder, der für ein Fest, eine Taufe, eine Hochzeit, eine Heimkehr oder sogar eine Scheidung einen besonderen Kuchen braucht. Bei einer Tasse Tee bespricht sie die Details von Farbe und Dekor. Man kommt ins Erzählen und Angel hört die traurigen Geschichten. Über die Gespräche und das Kuchenbacken werden alte Wunden geheilt. Angel erkennt, wie viel Trauer in jedem Einzelnen steckt und wie viel es dennoch zu feiern gibt.
Gaile Parkins berührender Roman über die tiefe Bedeutung von Versöhnung ist ein Lesevergnügen voller Wärme und Charme.


 

"Atlas der Globalisierung - sehen und verstehen, was die Welt bewegt"

Der Beste politische Reiseführer durch die Welt!
"Eine unverzichtbare Lektüre für alle, die sich wirklich über den Zustand unseres Planeten informieren möchten." - Klaus Bednarz
13,00 Euro



Askalu will einen Esel
Askalu und ihr Esel Senait - von Stefanie Christmann

In diesen beiden durchgängig illustrierten Kinderbüchern von Stefanie Christmann geht es um das 9-jährige Mädchen Askalu. Sie lebt mit ihrer Mutter und ihrem Bruder in einem Dorf in Eritrea.
Im ersten Band wird erzählt, wie Askula mit viel Elan und Mut ihr Ziel erreicht: Die Familie bekommt von der Frauenunion einen Esel. Mit dessen Hilfe kann die Mutter nun Wasser holen und Geld für die Falmilie verdienen. Askalu kann endlich zur Schule gehen.
Im zweiten Band werden aufregende Abenteuer geschildert, die Askalu mit ihrem Esel erlebt.
Die Autorin gründete 1995 die Esel-Initiative e. V. Dieser gemeinnützige Verein unterstützt alleinerziehende Frauen in Eritrea.
Jeder Band kostet 6,90 Euro. Das Honorar geht direkt vom Horlemann Verlag an die Esel-Initiative.


 

"Arabischer Frühling" von Tahar Ben Jelloun

Wenn eines Tages das Volk sich zum Leben entschließt, dann muss das Schicksal sich beugen, die Finsternis muss weichen und die Ketten werden gesprengt (aus der tunesischen Nationalhymne).
Tahar Ben Jelloun, einer der bedeutendsten Vertreter der französischsprachigen Literatur des Maghreb, erklärt die aktuellen Ereignisse der arabischen Revolution und deren kulturelle und historische Hintergründe. Er vergleicht die Protestbewegungen in Tunesien, Libyen und Ägypten, versetzt sich in die Köpfe der alten Machthaber Ben Ali, Gaddafi und Mubarak und zieht auch den Westen durch unbequeme Fragen mit in die Verantwortung. "Arabischer Frühling" handelt vom mutigen Weg der Völker des Nahen Ostens zu Freiheit, Demokratie und Gerechtigkeit.
Ein Buch vom Wiedererlangen der arabischen Würde.


 

"Während die Welt schlief" von Susan Abulhawa

Seit Generationen leben die Abulhijas als Olivenbauern in dem palästinensischen Dorf Ein Hod. Ihr Leben ist friedlich, bis 1948 die Zionisten den Staat Israel ausrufen und sich alles radikal verändert. Die Dorfbewohner werden vertrieben und müssen ihr Land verlassen. Amal, die Hauptperson, wird in einem Flüchtlingslager geboren und lernt die Heimat ihrer Vorväter nie kennen. Stattdessen erlebt sie Kriege und schreckliche Verluste, erfährt aber auch Freundschaft und Liebe in der Gemeinschaft der Vertriebenen.
Der Roman beginnt in Jenin (Palästina) im Blumenmonat April: Frühmorgens, bevor die Welt um sie herum erwacht, liest Amals Vater ihr aus den Werken großer Dichter vor. Es sind Momente des Friedens und der Hoffnung, die Amal ihr Leben lang im Herzen trägt, ein Leben, das schließlich nach Amerika führt und dennoch stets geprägt ist vom scheinbar ausweglosen Konflikt zwischen Israel und Palästina. Über vier Generationen erzählt Susan Abulhawa die bittere Geschichte Palästinas des 20. Jahrhunderts; eine Geschichte über den Verlust der Heimat, einer zerrissenen Familie und die immerwährende Hoffnung auf Versöhnung.
Die Autorin, selbst Kind palästinensischer Flüchtlinge, schreibt aus Erfahrung. Zwar sind die Figuren erfunden, aber die historischen Ereignisse, Schauplätze und die bekannten Namen sind real.
Das macht das Buch sehr authentisch. Darüber hinaus gibt die Erzählung in poetischer und sehr berührender Form intensive Einblicke in das soziale und kulturelle Leben der palästinensische Bevölkerung. Dadurch ist das Buch spannend und sehr lesenswert und hilft das Schicksal dieser Menschen wahrzunehmen.


 

"Koriandergrün und Safranrot" von Preethi Nair

"Tu, was du liebst, finde den Takt und lausche dem magischen Gespräch"
Zitronensaft und Ingwer für die Seele, Mango für die Träume und Honig für den inneren Frieden - in ihrem indischen Heimatdorf war Nalini dafür berühmt, mit ihren sinnlichen Speisen Körper und Geist heilen zu können. Bis Familienoberhaupt Raul entscheidet, sie und ihre beiden Kinder zu sich ins ferne London zu holen …
Ein sinnlicher, lebensweiser und sehr weiblicher Roman über die Magie des Essens und die Kraft der Liebe.

Wichtige Partner im Fairen Handel:

deab Logo graudwp grauEP LOGO simpel grauffh logo grauGEPA grauWeltladen DV grau